raum für

illustrationen, fotografie, film, interaktion, gefühle, kunst, performance, musik, genuss, haltung, gestaltung, gemeinschaft


maurachgasse 1
6900 bregenz, a

11.03. –
09.04.20
matthias guido
braudisch
lucid shadow

06.03.20
19 uhr
vernissage

*********
raum für
fotografie

das licht zeichnet das bild – ein simpler prozess – ein augenblick, den die zeit, das licht und die blende bestimmen. mit seiner selbst gebauten lochkamera begibt sich matthias guido braudisch in eine technische welt vor unserer modernen zeit. auch im entwicklungsprozess der negative bedient er sich ursprünglicher drucktechniken. damit versucht er die grenzen des genres fotografie auszuloten.

in der ausstellung zeigt matthias guido braudisch, neben zwei installationen, der man machine und einer  begehbaren camera obscura, seinen experimentellen umgang mit fotografie in verschiedenen techniken – silbergelatine, linoldrucke, öl- und salzdrucke.

aufgrund des conorervirus gibt es zur zeit keine öffnungszeiten zu dieser ausstellung
für neuigkeiten dazu besuchen sie uns auf unseren social media kanälen
oder senden sie uns eine nachricht via hallo@kollektiv-raum.org

kurzbiografie

matthias guido braudisch, 1985 geboren in bregenz, diplomierte 2010 am fotoK, schule für künstlerische fotografie in wien. 2019 schloss er sein studium der malerei an der akademie der bildenden künste in wien bei daniel richter ab. er lebt und arbeitet in wien.

programm

*********

vernissage
fr., 06.03., ab 19 uhr
man machine

ein lebender, analoger fotoautomat – die man machine entwickelt vorort und innerhalb kurzer zeit, klassische schwarz-weiß fotostreifen. als teil der ausstellung ist die man machine am 06.03., am 27. / 28.03. und
am 08. / 09.04. zu den öffnungszeiten erlebbar.

*********
feierabendbier
fr., 27.03., ab 19 uhr

es ist schon fast ein fixer programmpunkt – das feierabendbier. wie immer lässt sich, mit spezieller musik untermalt und in entspannter atmosphäre, die ausstellung neu erfahren.

*********
finissage
do., 09.04., ab 18 uhr
live-musik von thomas reif

zum abschluss der ausstellung eröffnet uns thomas reif einen experimentellen klangteppich, bestehend aus elektronischen klängen und geräuschen des alltags.